RESQUE continued

 

Das Projekt RESQUE continued (REfugees Support for QUalification and Employment continued) wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert und in Projektpartnerschaft mit dem Sächsischen Flüchtlingsrat e.V., der Deutschen Angestellten-Akademie DAA GmbH, der Produktionsschule Moritzburg gGmbH sowie dem Landratsamt Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge durchgeführt. Der Handlungsschwerpunkt IvAF wird im Rahmen der Förderprogramme 2014-2020 durch die EU unterstützt.

RESQUE continued ist das Nachfolgeprojekt des sachsenweiten Projektes RESQUE PLUS, dessen Laufzeit am 30.06.2015 endete. Mit Ausnahme der separat geförderten Region Leipzig ist RESQUE continued wieder sachsenweit tätig.

Das oberste Ziel des Netzwerkprojektes ist die Förderung der Arbeitsmarktintegration und Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit von Flüchtlingen und Bleibeberechtigten mit potenziellen Berufsbildungs-/Arbeitsmarktzugang. Dazu werden die durch das Vorgängerprojekt RESQUE PLUS geschaffenen Strukturen, verschiedene Methoden und Instrumente zur Kompetenz- und Ressourcenermittlung genutzt. Projektteilnehmer werden individuell in ihrer Berufswegeplanung über verschiedene Möglichkeiten und Angebote unterstützt. Darüber hinaus unterstützen Sensibilisierungsmaßnahmen für Arbeitsmarktakteure den Prozess.
Für die Netzwerkaktivitäten bringen die unterschiedlichen Netzwerkpartner wichtige Kenntnisse rechtlicher und sozialer Rahmenbedingungen, der sozialpädagogischen Betreuung, der beruflichen Weiterbildung und Arbeitsmarktintegration ein.

Konkrete Angebote der DAA GmbH im Rahmen des Projektes sind:

  • individuelle Analyse von Kompetenzen und Ressourcen der Teilnehmer
  • aktive Berufswegeplanung
  • Unterstützung im Bewerbungsprozess
  • Vermittlung in berufsbezogene Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Unterstützung beim Zugang zu anderen Programmen
  • Auf- und Ausbau von Netzwerkstrukturen mit Arbeitsmarktbezug
  • Sensibilisierung relevanter Akteure
  • Interkulturelle Schulungen für Multiplikatoren/innen
  • Schulungen gemeinsam mit Projektpartnern für Arbeitsmarktakteure: Mitarbeiter/-innen der öffentlichen Verwaltung, Agenturen für Arbeit und Jobcenter, öffentliche Träger, Unternehmen, Kammern und freie Träger

Beginn: 01.07.2015

Ende: 30.06.2019

RESQUE continued wird in Projektpartnerschaft mit dem Sächsischen Flüchtlingsrat e.V., der Deutschen Angestellten-Akademie DAA GmbH, der Produktionsschule Moritzburg gGmbH sowie dem Landratsamt Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge durchgeführt.

Die DAA Dresden GmbH setzte gemeinsam mit dem Sächsischen Flüchtlingsrat e.V. die Aktivitäten für die Zielgruppe pilothaft zunächst im Raum Dresden und Chemnitz um. In einer zweiten Phase wird der Ansatz auf weitere Teilnehmergruppen in den ländlichen Regionen Sachsens übertragen.

Flüchtlinge und Bleibeberechtigte mit mindestens nachrangigem Arbeitsmarktzugang

Das Projekt RESQUE continued wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Der Handlungsschwerpunkt IvAF wird im Rahmen der Förderprogramme 2014-2020 durch die EU unterstützt.