Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

RESQUE continued

 

Das Projekt RESQUE continued (REfugees Support for QUalification and Employment continued) wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerber*innen und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert und in Projektkooperation mit dem Sächsischen Flüchtlingsrat e.V., der Deutschen Angestellten-Akademie DAA GmbH, der Produktionsschule Moritzburg gGmbH sowie dem Landratsamt Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge durchgeführt. Der Handlungsschwerpunkt IvAF wird im Rahmen der Förderprogramme 2014-2020 durch die EU unterstützt.

RESQUE continued ist das Nachfolgeprojekt des sachsenweiten Projektes RESQUE PLUS, dessen Laufzeit am 30.06.2015 endete. Mit Ausnahme der separat geförderten Region Leipzig ist RESQUE continued wieder sachsenweit tätig.

Das oberste Ziel des Netzwerkprojektes ist die Förderung der Arbeitsmarktintegration und Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit von Flüchtlingen und Bleibeberechtigten mit potenziellen Berufsbildungs-/Arbeitsmarktzugang. Dazu werden die durch das Vorgängerprojekt RESQUE PLUS geschaffenen Strukturen, verschiedene Methoden und Instrumente zur Kompetenz- und Ressourcenermittlung genutzt. Projektteilnehmer*innen werden individuell in ihrer Berufswegeplanung über verschiedene Möglichkeiten und Angebote unterstützt. Darüber hinaus unterstützen Sensibilisierungsmaßnahmen für Arbeitsmarktbeteiligte den Prozess.
Für die Netzwerkaktivitäten bringen die unterschiedlichen Netzwerkpartner*innen wichtige Kenntnisse rechtlicher und sozialer Rahmenbedingungen, der sozialpädagogischen Betreuung, der beruflichen Weiterbildung und Arbeitsmarktintegration ein.

Konkrete Angebote der DAA GmbH im Rahmen des Projektes sind:

  • individuelle Analyse von Kompetenzen und Ressourcen der Teilnehmenden
  • aktive Berufswegeplanung
  • Unterstützung im Bewerbungsprozess
  • Vermittlung in berufsbezogene Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Unterstützung beim Zugang zu anderen Programmen
  • Auf- und Ausbau von Netzwerkstrukturen mit Arbeitsmarktbezug
  • Sensibilisierung relevanter aktiver Institutionen
  • Interkulturelle Schulungen für Multiplikator*innen
  • Schulungen gemeinsam mit Projektpartner*innen für Arbeitsmarktakteur*innen, Mitarbeiter*innen der öffentlichen Verwaltung, Agenturen für Arbeit und Jobcenter, öffentliche Träger, Unternehmen, Kammern und freie Träger

Beginn: 01.07.2015

Ende: 31.12.2020

RESQUE continued wird in Projektzusammenarbeit mit dem Sächsischen Flüchtlingsrat e.V., der Deutschen Angestellten-Akademie DAA GmbH, dem Ausländerrat Dresden e.V., der Produktionsschule Moritzburg gGmbH sowie dem Landratsamt Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge durchgeführt.

Die DAA Dresden GmbH setzte gemeinsam mit dem Sächsischen Flüchtlingsrat e.V. die Aktivitäten für die Zielgruppe pilothaft zunächst im Raum Dresden und Chemnitz um. In einer zweiten Phase wird der Ansatz auf weitere Teilnahmegruppen in den ländlichen Regionen Sachsens übertragen.

Flüchtlinge und Bleibeberechtigte mit mindestens nachrangigem Arbeitsmarktzugang

Das Projekt RESQUE continued wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerber*innen und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Der Handlungsschwerpunkt IvAF wird im Rahmen der Förderprogramme 2014-2020 durch die EU unterstützt.

Standort Prohlis: Marie Möller

DAA Dresden Herzberger Straße 22, 01239 Dresden (Besuchereingang: Prohliser Allee)

E-Mail: marie.moeller@daa.de
Telefon: 0351 43 88 89 28 | Telefax: 0351 43 88 89 23

 

Standort Johannstadt: Stefan Redlich

DAA Dresden Blumenstraße 80, 01307 Dresden (erreichbar mit Bus 62, Haltestelle Gutenbergstraße)

E-Mail: stefan.redlich@daa.de
Telefon: 0351 44 08 729 | Mobil: 0163 76 48 736