Quartier Hier - Vermitteln und Schlichten

 

Strukturen finden – Konflikte lösen – Perspektiven entwickeln: Ziel des Projektes „QUARTIER HIER“ ist die Förderung von Bildung, Beschäftigungsfähigkeit und sozialer Eingliederung im Gebiet um die Fichtestraße, Geschwister-Scholl-Straße und Jesauerstraße im ESF-Gebiet Kamenz. Innerhalb eines sich zunehmend herausbildenden Brennpunktes werden hier soziale Konflikte zwischen verschiedenen Anwohnern immer deutlicher. In enger Anlehnung an die Förderschwerpunkte des Gebietsbezogenen Integrierten Handlungskonzeptes (GIHK) für die Stadt Kamenz werden innerhalb von „Quartier HIER“ verschiedene Ansatzpunkte für eine nachhaltige soziale Stadtentwicklung gewählt: durch niedrigschwelligen Zugang im Rahmen des offenen Treffs Projektclubs, durch regelmäßige Projektarbeiten, u. a. mit gemeinnützigem Charakter.

Im Osten von Kamenz gibt es zwei soziale Brennpunktplätze, an denen Bürger ihre Freizeit in der Nähe eines Discoutermarktes verbringen. Dabei wird auch getrunken und öfter Lärm gemacht. Viele Anwohner fühlen sich dadurch belästigt. Das ESF-Projekt steht für die Vermittlung zwischen diesen Menschen und den Anwohnern des Stadtgebietes oder dem Ordnungsamt.


Seit April 2018 hat das Stadtteilbüro „Quartier Hier“ seine Türen geöffnet. Das Angebot wird sehr gut angenommen. Hier kommen Menschen aus dem Quartier zusammen, um ihre Freizeit zu gestalten oder um Hilfe zur Selbsthilfe bei sozialen Problemen zu erhalten. Zum Beispiel, wenn es Ärger mit dem Vermieter gibt. So konnten schon, durch die gute Zusammenarbeit mit der Städtischen Wohnungsgesellschaft, Kündigungen oder Zwangsräumungen abgewendet werden.

Wir bieten:

  • Unterstützung der Zielgruppe bei der Identifizierung und Bewältigung konkreter Problemlagen: Tagesstruktur, Weiterleitung an Kooperationspartner, Beratung, Begleitung
  • Vermittlung arbeitsmarktlich nutzbarer Grund- Schlüssel- und Bildungskompetenzen: Miniprojekte im Projektclub, z. B. Einrichten der Projekträume, Nachbarschaftshilfe
  • Chancenplanung: Entwicklung eines „Zukunftsfahrplans“
  • Beratung und Betreuung
  • Mediation und Vermittlung zwischen unterschiedlichen Interessenlagen im Quartier
  • Netzwerkaufbau und –verdichtung
  • Erhöhung der Attraktivität des Quartiers
  • Entschärfung eines sozialen Brennpunktes
  • Unterstützung nachbarschaftlichen und bürgerschaftlichen Engagements und gesellschaftlicher Teilhabe

Angestrebt werden damit die Erhöhung gesellschaftlicher Integration, bessere Zukunftschancen für die Teilnehmer und eine deutliche Steigerung der Lebensqualität im Quartier und gesamtstädtischen Raum.

Beginn: Frühjahr 2018

Ende: Herbst 2019

Deutsche Angestellten-Akademie GmbH, DAA Dresden

Förderung im Rahmen des Programms „Vorhaben zur sozialen Eingliederung und Integration in Beschäftigung von Menschen in sozial benachteiligten Stadtgebieten“ aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen.

Ihre Ansprechpartnerin


Petra Hoppe


E-Mail: petra.hoppe@daa.de
Telefon: 03578 2142547
Mobil: 0174 3354133
Fax: 03578 440871-2
 
Geschwister-Scholl-Straße 10
01917 Kamenz