Bild Schüler

CODI - Cooperation für Dich!

 

Das Projekt „CODi – Cooperation für Dich“  wird im Rahmen des Bundesmodellprogramms JUGEND STÄRKEN im Quartier durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Koordiniert  wird die Umsetzung des Vorhabens durch die Verwaltung im Jugendamt Dresden. Kontakt ist über die Kommunale Koordinierungsstelle möglich: jugendstaerken[at]Dresden.de. Informationen zum Programm finden sich unter http://www.jugend-staerken.de/.

Das ressortübergreifende ESF‐Vorhaben unterstützt junge Menschen mit Startschwierigkeiten beim Übergang von der Schule in den Beruf mit aufsuchender Arbeit, Beratung und Einzelfallhilfe (Jugendsozialarbeit). Ziel ist es, individuelle Hürden auf dem Weg Richtung Ausbildung und Arbeit zu überwinden und eine schulische, berufliche und soziale Integration zu ermöglichen. Ergänzend können Mikroprojekte realisiert werden, die neben der Entwicklung der Jugendlichen der Aufwertung von Quartieren dienen. Das Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ wurde seit Jahresbeginn 2015 zunächst für vier Jahre in benachteiligten Stadt‐und Ortsteilen von 185 Kommunen in 15 Bundesländern umgesetzt. Dafür standen rund 115 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und 5 Millionen Euro aus Bundesmitteln zur Verfügung. Die 1. Förderperiode wurde zum 31.12.2018 beendet. 

Dieses Projekt sprach gezielt junge Menschen im Alter von 12 bis 26 Jahren in spezifischen Problemlagen bzw. mit komplexen Lebenswirklichkeiten an, die von vorhandenen Angeboten zur schulischen, beruflichen oder Bildungsintegration nicht mehr oder noch nicht erreicht wurden. Das Kooperationsprojekt verband hierbei modellhaft die Erfahrungen der beiden umsetzenden Träger in den Handlungsfeldern Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit (DAA Dresden GmbH) und Mobile Jugendsozialarbeit (Treberhilfe Dresden e.V.).

  • Junge Menschen wurden in ihren Sozialräumen (Prohlis/ Leuben und Gorbitz/ Altstadt)bzw. in ihrem Netzwerk aufgesucht.
  • Mit ihnen wurden individuelle Ressourcen und Problemlagen analysiert,
  • Bedarfe ermittelt,
  • zum (Wieder-)Einstieg in Bildungs- und Beschäftigungsteilhabe motiviert und
  • Bewältigungs- und Handlungsstrategien gemeinsam entwickelt.
  • In Zusammenarbeit mit der bestehenden Angebotslandschaft wurden diese Jugendlichen bis hin zur Integration begleitet.

Als vernetzte Ergänzung zur Vielfalt von Angeboten im Bereich schulische und berufliche Übergänge bzw. Integration verband dieses Projekt die Methoden der Aufsuchenden Arbeit und des Case Managements. Parallel dazu wurden mit jungen Menschen Mikroprojekte zur Beteiligung an der sozialen und städtebaulichen Aufwertung des Wohngebietes realisiert.

Beginn: 01. 09. 2015

Ende: 31. 12. 2018

Das Projekt CODi wurde als ein Kooperationsprojekt der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA) GmbH und der Treberhilfe Dresden e.V. durchgeführt.

Dresden Prohlis/Leuben, Gorbitz/Altstadt

aktiv/passiv verweigernde und schwer erreichbare Jugendliche von 12-26 Jahren

Bild Frau mit Luftballons

Ihre Ansprechpartnerinnen